Q3 · 2021Wie uns die aussergewöhnliche Leistung von Yann Sommer inspirieren kann, unser Bestes zu geben, wenn es darauf ankommt.

Glückwunsch an den Schweizer Torhüter Yann Sommer für seine herausragende Leistung bei der UEFA EURO 2020 (2021)!

Mir ist bewusst, dass nicht alle, die diesen Spotlight on Performance Newsletter lesen, Anhänger der Schweizer Fussballnationalmannschaft oder gar Fussballfans sind (ich bin beides, falls Sie es nicht schon wussten). Lesen Sie bitte trotzdem weiter, denn die Leistung der Schweizer Nationalmannschaft – und insbesondere von Yann – bei der UEFA Europameisterschaft bietet Inspiration und wichtige Lektionen für uns alle.

Zunächst einmal, was ist passiert? Zum ersten Mal seit über 50 Jahren erreichte die Schweiz das Viertelfinale, bevor sie knapp gegen das hoch favorisierte Spanien verlor.

Die gesamte Schweizer Mannschaft spielte fantastisch, als sie den aktuellen Weltmeister Frankreich aus dem Turnier schoss. Die Leistung von Yann war einer der Höhepunkte. Er gilt als einer der besten Torhüter des Turniers, nicht nur, weil er im entscheidenden Elfmeterschiessen eine Glanzparade gegen Starstürmer Kylian Mbappé zeigte, sondern auch wegen seiner konstant guten Leistung in allen unglaublich intensiven Spielen.

Der Wert der mentalen Vorbereitung

Wir können uns von Yanns Leistung inspirieren lassen, und es gibt praktische Lektionen, die wir lernen können.

Bei Sportlern erwarten die Zuschauer viel körperliches Training, das sich sowohl auf die Fitness als auch auf die technischen Fähigkeiten konzentriert. Aber Yann hat immer betont, wie viel Unterschied die mentale Stärke ausmachen kann – deshalb habe ich in den letzten 10 Jahren eng mit ihm zusammengearbeitet.

Hier ist, was Yann in einem Interview als Beitrag zu meinem Buch «The Melting Point» vor ein paar Jahren erzählte:

«Es ist sehr wichtig, in meinem Sport mental zu arbeiten. Das war der Grund, warum ich mich für die Zusammenarbeit mit Christian entschieden habe. Ich hatte kein spezifisches Problem, aber ich hatte das Gefühl, dass, wenn ich mich lediglich um fünf Prozent verbessern könnte, das im Fussball schon viel wäre, weil wir ja bereits auf einem hohen Niveau spielen. Ich war mir sicher, dass ich noch besser sein kann, wenn ich mental an mir arbeite.»

Yann hat nie das Gefühl, dass er ein Level erreicht hat, in dem er nichts mehr tun muss. Im Gegenteil: Seit mehr als 10 Jahren ist er fest entschlossen, sich noch mehr anzustrengen, um seine mentalen und emotionalen Fähigkeiten weiter zu maximieren. Er ist so ehrgeizig, weil er weiss, dass auf dem Spitzenniveau ein sehr schmaler Grat zwischen Erfolg und Misserfolg liegt.

In dem Interview sprach er darüber, wie er mental auf den Druck grosser Veränderungen oder Ereignisse vorbereitet ist, zum Beispiel, als er zu einem grossen Verein, Borussia Mönchengladbach, in Deutschland wechselte:

«Mit dem Druck umgehen zu können, ist das Wichtigste in unserem Geschäft. Als ich mich entschied, nach Deutschland zu wechseln, in eine grössere Liga, zu einem grösseren Verein, gab es mehr Medien, mehr Zuschauer, mehr Druck. An diesem Punkt war es für mich sehr wichtig, mit Christian zu arbeiten, damit ich darauf vorbereitet war. Wir sprachen darüber, wie mein Weg in Deutschland aussehen könnte, was die Leute dort über mich denken würden, was mit mir passieren und unter wie viel Druck ich stehen würde. Wir haben über alles gesprochen, und er hat mich auf alles vorbereitet.»

Die Schlüsselelemente in meiner Arbeit mit Yann ergaben sich häufig aufgrund neuer, wichtiger Erfahrungen, die auf ihn zukamen. Dies betrifft nicht nur den Wechsel nach Deutschland, sondern auch, wenn er für die Nationalmannschaft ausgewählt wurde oder wenn er kurz davor stand, bei einem grossen Turnier wie der Weltmeisterschaft oder der Europameisterschaft zu spielen:

«Es waren die grossen Ereignisse im Fussball, auf die ich mich mit Christian gezielt vorbereiten wollte, wobei er mir sehr geholfen hat. Wir haben zum Beispiel einen ‚Check-In‘ und ‚Check-Out‘ erstellt. Vor einem Spiel mache ich also einen Check-In, das heisst, ich verwandle mich von dem Menschen, der ich gerade bin, in den Torwart, der ich im Spiel sein werde. Es ist eine kleine Meditation, bei der ich über Situationen im Spiel nachdenke. Durch eine Geschichte, die wir zusammen erarbeitet haben, stelle ich mir einige Situationen im Kopf vor – und bereite mich vor, was heute für mich wichtig ist und wie ich heute auf dem Platz spielen sollte.»

«Es ist wichtig zu wissen, dass ich über Fähigkeiten verfüge, die mir helfen, mich zu konzentrieren und mir helfen mir vorzustellen, was während des Spiels oder während eines Ereignisses passieren kann. Diese mentale Übung kann ich in jeder Situation absolvieren.»

«Nach dem Spiel mache ich den Check-Out indem ich vom Torwart wieder zur Person abseits des Platzes werde. Das hilft mir, abzuschalten, so dass ich mich entspannen und stressfrei sein kann.»

Geben Sie Ihr Bestes

Mentale Vorbereitung ist für Führungskräfte genauso wichtig wie für Spitzensportler wie Yann. Es ist eine wichtige Fähigkeit, die Sie entwickeln müssen, um mit grossen Ereignissen und Belastungen fertig zu werden, damit auch Sie Ihr Bestes geben können, wenn es am wichtigsten ist.

Im Prinzip ist die Check-In-Aktivität die gleiche wie die von Yann, welche es Ihnen ermöglicht, eine «beste Version von sich selbst» zu aktivieren. Die Schlüsselelemente sind:

  1. Identifizieren Sie, wie es aussieht, «in Bestform» zu sein – was sind Ihre fünf Hauptmerkmale, wenn Sie in Bestform sind?
  2. Atemübungen (Dauer 2-3 Minuten), um sich zu zentrieren
  3. Visualisierung – stellen Sie sich vor, wie Sie in Ihrer Leistungsumgebung «in Bestform» sind
  4. Nehmen Sie diesen hochpositiven, emotionalen Zustand mit und aktivieren Sie die beste Version von sich selbst als Performer oder Führungskraft, wenn es am wichtigsten ist

Lernen Sie abzuschalten

Ich denke, der Hauptgrund, warum grosse Athleten ihren Ehrgeiz und ihren «Vorsprung» behalten, ist, dass sie gelernt haben, komplett abzuschalten, wenn sie es brauchen. Wie Yann oben beschrieben hat, sind sie in der Lage, regelmässig «off» zu sein.

«Der Sport ist mein Geschäft, und die Familie ist mein Privatleben, und ich hatte noch nie ein Problem, zwischen den beiden Dingen zu wechseln. Mit meiner Familie bin ich immer locker und entspannt, weil der Sport für mich eine andere Sache ist. Ich bin auch nach einem Fehler ruhig. Das ist sehr wichtig, denn wenn man nicht abschalten kann, ist das nicht gesund!»

Yann hat gelernt, ganz «im Moment» zu leben. Das erlaubt es ihm, vom Fussball abzuschalten, wenn er nicht trainiert oder spielt. Und das ist einer der Gründe, warum er – seit so vielen Jahren – so neugierig und hungrig nach ständiger optimaler Leistung ist.

Das Gleiche kann auch für Sie möglich sein!

Ich wünsche Ihnen einen entspannten Sommer.