Spotlight on Performance

Bei Marcolli Executive Excellence haben wir das Privileg mit visionären Führungskräften, Weltklasse-Athleten und verschiedenen höchst-talentierten Personen zusammenarbeiten zu dürfen, die sich täglich dafür engagieren, Exzellenz in allen Aspekten ihres Lebens zu erreichen. Durch unsere Arbeit geben wir nicht nur unser Wissen weiter, sondern wir lernen und wachsen auch selbst in unserer Kompetenz.

An dieser Stelle publiziere ich vierteljährlich exklusiv meine An- und Einsichten über das Erbringen von Höchstleistungen.


Q3 · 2020
Das Mindset von Champions

Auch wenn sich die Persönlichkeitsmerkmale von Spitzenperformern und erfolgreichen Führungskräften teilweise stark unterscheiden, so gibt es unabhängig davon auch übereinstimmende Fähigkeiten und Einstellungen – das Mindset. Dazu gehört die Fähigkeit, die eigene Psyche zu regulieren und auf den Punkt zu fokussieren sowie eigene, dem grossen Erfolg im Weg stehende Glaubenssätze ins Positive zu verändern. Beides kann man lernen. Darauf habe ich mich seit dem Ende meiner aktiven Karriere als Fussballprofi vor über 20 Jahren als Leistungspsychologe und Executive Coach spezialisiert.

Entscheidende Vorteile

Es gibt zum einen psychologische Techniken, die man sich individualisiert aneignen muss, um die eigene Leistung auf höchstem Niveau zu erbringen. Das Ergebnis: Nervenstärke und psychische Belastbarkeit. Dies bringt in Momenten des höchsten Leistungsdrucks und der Anspannung die entscheidenden Vorteile.

Das Aneignen von Techniken, um mentale und emotionale Stärke zu erreichen, ist das eine. Die andere Aufgabe besteht darin, die eigenen, dysfunktionalen Muster und Glaubenssätze zu erkennen, zu durchbrechen und langfristig positiv zu verändern. Man muss dafür erst einmal zur folgenden Einsicht gelangen: „So wie ich bis jetzt gedacht habe, und wie ich das bisher gemacht habe, geht das nicht mehr weiter nach oben. Ich muss etwas ändern.“

Grundsätzlich sind sich viele ambitionierte Führungskräfte (wie auch Spitzenathleten) des Phänomens bewusst, dass Traum, Ziele und Realität hier auseinanderdriften und man dafür selbst die Verantwortung trägt. Darauf muss man sie selten hinweisen. Auch die Absicht, etwas zu verändern, kommt in der Regel von alleine. Viel schwieriger ist das WIE und damit ein konkretes WAS? Was soll ich jetzt wie anders machen und woher soll ich das wissen?

Inspiration und Kreativität

Wenn man nicht selber darauf kommt (was nur den Allerwenigsten gelingt), braucht es dafür Inspiration und Expertise auf höchstem Niveau. Mir wurde als Executive Coach schnell klar, dass ein entscheidender Unterschied zwischen den Guten und den Besten exakt darin liegt, dass selbst die Formel aus wahrgenommener Diskrepanz von Traum, Zielen und Wirklichkeit zusammen mit dem Leistungsdruck und sogar einer Handlungsanleitung nicht automatisch zu erfolgreicher Musterveränderung führt. Gerade in schwierigen Situationen ist es entscheidend, mit Hilfe von Inspiration und Kreativität neue Denkmuster und Glaubenssätze systematisch aufzubauen.

Eine der Herangehensweise mit Klienten, die sich in schwierigen Situationen befinden oder entscheidende Phasen erleben, sieht wie folgt aus. Ich rate ihnen, sich folgendes zu fragen: „Nach allem, was bisher passiert ist, und in der Situation, wie sie sich darstellt: Wie würde ein Champion agieren?“ Diese Vorgehensweise bewirkt Entscheidendes. Man wird zuversichtlich, mutig, offensiv, entschlossen und gewinnt wertvolle Motivation aus ureigener Kraft – und schafft sich damit die Basis für grossartige Leistungen.

Für Spitzenperformer, aussergewöhnliche
Führungskräfte und Top Coaches

Für eines meiner Bücher „The Melting Point“ bat ich Severin Lüthi, Roger Federer’s langjähriger Tennis Coach, Kapitän des Schweizer Davis Cup Sieger-Teams 2014 und Coach des Jahres, mit dem ich seit vielen Jahre zusammen arbeite, um seine persönlichen Ansichten. Severin gab mehrere, hoch interessante Aspekte darüber preis, wie er sein eigenes Mindset als Top Coach weiter entwickelt hat.

“Wenn man es an die absolute Weltspitze bringen und sich dort etablieren will, muss man sich ständig verändern und verbessern. Ich reflektiere ununterbrochen darüber, was ich noch ändern und besser machen kann – denn was im letzten Jahr eine gute Lösung war, ist es heute vielleicht nicht mehr. Ich bin ständig bestrebt, Herausforderungen neu und anders anzugehen, selbst dann, wenn ich in der Vergangenheit eine funktionierende Lösung gefunden hatte. Dafür suche ich bewusst den Input von aussen, beispielweise von Vorgehensweisen in anderen Sportarten und Geschäftsfeldern. Ich finde darin sehr viele Ideen und grosse Inspiration.

Ich würde mich persönlich als ein Mensch bezeichnen, der von seinen Ansichten grundsätzlich stark überzeugt und deswegen nicht auf viele andere Meinungen angewiesen ist. Ich habe mich jedoch permanent bewusst dahin gehend weiter entwickelt, dass ich mich für Input und Kritik interessiere. Das hat mir geholfen, mein Coaching auf dem höchsten Level noch weiter auszubauen. Ich wollte mich durch das gleiche Mindset auszeichnen, wie meine Spitzenspieler. In meiner Rolle beispielsweise erledige ich deswegen nicht einfach nur einen Coaching-Job, sondern ich zeige mein bestes „Coaching-Game“. Chris hat mir geholfen, dieses Mindset aufzubauen.”

Mindset und top Performance

Machen Sie Ihre eigenen Leistungspotenziale nutzbar und peilen Sie den grösstmöglichen Erfolg an. Tun Sie das mit dem Mindset eines Champions. Übernehmen Sie eine dynamische Einstellung und den Willen, sich ständig zu verbessern und zu verändern. Fokussieren Sie sich auf die ganz grossen Ziele. Und erfinden Sie sich gleichzeitig permanent neu, indem Sie immer neugierig und kreativ bleiben.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg – Be a Champion!